Regency TR-1 von Texas Instruments: Revolutionäres Transistorradio

Der Regency TR-1, präsentiert von Texas Instruments im Jahr 1954, markierte einen Wendepunkt in der Geschichte der Unterhaltungselektronik. Als der erste kommerziell erfolgreiche Transistorradio der Welt leitete er eine neue Ära der tragbaren und zugänglichen Technologie für den Massenmarkt ein. In diesem Beitrag beleuchten wir die revolutionäre Bedeutung des Regency TR-1, von seiner innovativen Nutzung der Transistortechnologie bis hin zu seinem Einfluss auf die Konsumkultur und die Entwicklung der Elektronikindustrie. Wir erkunden die technischen Durchbrüche und die kulturellen Auswirkungen dieses historischen Geräts, das die Art und Weise, wie wir Musik und Nachrichten konsumieren, nachhaltig veränderte.

 

Regency TR-1 [1]

 

Inhaltsverzeichnis:

1. Überblick und Geschichte

2. Technische Daten und Design

3. Historische Bedeutung und interessante Informationen 

 

1. Überblick und Geschichte

Der Regency TR-1, der erste kommerziell hergestellte Transistorradio, wurde 1954 eingeführt. Diese Innovation markierte einen bedeutenden Wendepunkt in der Geschichte der Unterhaltungselektronik. Trotz mäßiger Leistung wurden etwa 150.000 Einheiten verkauft, was hauptsächlich auf die Neuheit seiner kleinen Größe und Portabilität zurückzuführen war. Zuvor wurden Transistoren ausschließlich in militärischen oder industriellen Anwendungen eingesetzt. Der TR-1 demonstrierte jedoch eindrucksvoll ihren Nutzen für die Konsumelektronik und bot einen vorausschauenden Einblick in eine Zukunft voller kleiner, handlicher Geräte, die sich zu Rechnern, Mobiltelefonen, Tablets und ähnlichem entwickeln sollten. Heute sind noch vorhandene Exemplare begehrte Sammlerstücke.

 

RCA Logo ( Radio Corporation of America) [2]

 

Die Konzeption des TR-1 begann im Mai 1954, als Texas Instruments, ein Hersteller von Instrumentierung für die Ölindustrie und Ortungsgeräten für die US-Marine, nach einem etablierten Radiohersteller suchte, der ein Radio mit ihren Transistoren entwickeln und vermarkten könnte. Keiner der großen Radiohersteller, einschließlich RCA, Philco und Emerson, zeigte Interesse. Ed Tudor, der Präsident von Industrial Development Engineering Associates (I.D.E.A), einem Hersteller von Heimantennenverstärkern, ergriff die Gelegenheit zur Herstellung des TR-1 und prognostizierte, dass der Verkauf der Transistorradios "20 Millionen Radios in drei Jahren" erreichen würde. Die Regency Division von I.D.E.A kündigte den TR-1 am 18. Oktober 1954 an und brachte ihn im November 1954 auf den Markt.

 

2. Technische Daten und Design

Das Design des Regency TR-1 war eine signifikante Errungenschaft in der Entwicklung der Unterhaltungselektronik. Die Schaltkreise des TR-1 wurden von den Entwürfen von Texas Instruments abgeleitet und vereinfacht, indem die Anzahl der Bauteile, einschließlich zweier teurer Transistoren, reduziert wurde. Obwohl dies die Audioausgabe erheblich verringerte, konnte der Preis auf $49.95 gehalten werden, was für ein kleines, unerprobtes Gerät eine beträchtliche Summe war. Ein Jahr nach der Veröffentlichung des TR-1 näherte sich der Verkauf 100.000 Einheiten. Trotz Lob für das ästhetische Design, die Neuheit und die kleine Größe, wurden aufgrund der Kostensenkungsmaßnahmen die Empfindlichkeit und Klangqualität im Vergleich zu den etablierten röhrenbasierten Konkurrenten als unterlegen eingestuft, und die Bewertungen waren typischerweise negativ.

Die äußere Gestaltung des TR-1 wurde an das Industriedesignbüro Painter, Teague und Petertil ausgelagert und innerhalb von sechs Wochen per Telefon und Austausch von Entwurfsskizzen per Post erstellt. Das Design gewann eine Auszeichnung der Industrial Design Society of New York und wurde vom Museum of Modern Art für die American Art and Design Exhibition in Paris im Jahr 1955 ausgewählt. Ursprünglich wurde der TR-1 in Schwarz, Knochenweiß, Mandarinrot und Wolkengrau angeboten, später auch in ungewöhnlichen Farben wie Olivgrün, Mahagoni und schließlich in seltenen Farben wie Lavendel, Perlweiß, Türkis, Rosa und Limette.

 

undefined

Regency TR-1 Schaltpan [3]

 

In technischer Hinsicht nutzte der TR-1 handverlesene NPN-Transistoren von Texas Instruments in Vierergruppen. Eine 22,5-Volt-Batterie lieferte die notwendige Energie, da dies der einzige Weg war, eine angemessene Radiofrequenzleistung aus den frühen Transistoren zu erhalten. Der Stromverbrauch dieser Batterie betrug nur 4 mA, was eine Betriebsdauer von 20 bis 30 Stunden ermöglichte, im Vergleich zu nur wenigen Stunden bei tragbaren Empfängern, die auf Vakuumröhren basierten. Das Schaltungskonzept des TR-1 war ein Superheterodynempfänger, bestehend aus vier n-p-n Germaniumtransistoren und einer Diode. Es enthielt eine einzelne Transistor-Konverterstufe, gefolgt von zwei Zwischenfrequenz-Verstärkerstufen. Nach der Detektion verstärkte eine einzelne Transistorstufe die Audiofrequenz. Alle Verstärkerstufen verwendeten gemeinsame Emitterverstärker und waren transformatorgekoppelt, mit abgestimmten Transformatoren für die Zwischenfrequenzverstärker und einem Miniatur-Audiotransformator für den Lautsprecher. Die Zwischenfrequenztransformatoren waren mit Kondensatoren gepaart und wurden manuell auf die Zwischenfrequenz (262 kHz) abgestimmt.

Der Empfänger verfügte über eine automatische Verstärkungsregelung. Das Gleichstromsignal des detektierten Signals wurde mit einem großen Kondensator gefiltert und zur Steuerung der Verstärkung der ersten Zwischenfrequenzstufe verwendet. Die 22,5-Volt-Batterie, die heute unüblich ist, wird noch immer in einigen Geräten verwendet und war bis 2020 auf dem Markt erhältlich. Die erforderliche Mindestspannung lag bei etwa 15 Volt, unterhalb derer das Radio zu schwingen begann. Ein Elektrolytkondensator wurde parallel zur Batterie geschaltet, um die Stabilität zu verbessern. Der Netzschalter war mit der Lautstärkeregelung gekoppelt.

 

SpezifikationDetails
Modell TR-1
Markteinführung 1954
Transistoren 4 (Texas Instruments, Germanium-Typ)
Hauptprinzip Superheterodyn; MF/AM
Wellenbereiche Mittelwelle (MW)
Stromversorgung 22,5 Volt Batterie
Lautsprecher Eingebauter Lautsprecher
Gehäusematerial Kunststoff, erhältlich in verschiedenen Farben
Abmessungen (BHT) Ca. 76 x 127 x 32 mm
Gewicht Ca. 340 g (ohne Batterien)
Besonderheiten Eines der ersten Geräte mit Transistortechnologie, tragbar und batteriebetrieben
Preis bei Markteinführung Ca. 49,95 USD

 

3. Historische Bedeutung und interessante Informationen 

Die Fertigung des Regency TR-1 war ein komplexer Prozess, der eine Vielzahl von Zulieferern und Fertigungsschritten umfasste. Der TR-1 wurde ab dem 25. Oktober 1954 in der Regency-Fabrik hergestellt, nachdem er am 18. Oktober angekündigt wurde und ab dem 1. November 1954 vertrieben wurde. Der Preis lag bei 49,95 Dollar für die nicht-perlmuttfarbenen Modelle, während die perlmuttfarbenen Modelle für 54,95 Dollar verkauft wurden. Die Teile des TR-1 kamen von verschiedenen Herstellern: Transistoren und Transformatoren von Texas Instruments in Dallas, Kondensatoren teilweise von "Nashville" (hauptsächlich die vier Elektrolytkondensatoren), Erie Electronics in Erie, Pennsylvania, und Centralab (Globe Union) in Milwaukee, Wisconsin. Jensen in Chicago lieferte die Lautsprecher, IF-Transformatoren kamen von Vokar in Dexter, Michigan, das Volumenkontrollteil von Chicago Telephone Supply in Elkhart, Indiana, und der Abstimmkondensator von "R/C" oder Radio Condenser Co. in Camden, New Jersey. Es wurden entweder die silberne Diode TS117 (Tungsol) oder die rote CK706A (Raytheon) im Detektor verwendet. Das Kunststoffgehäuse wurde von Argus Plastics in Indianapolis, Indiana, produziert, und das Logo erscheint auf der Innenseite der Gehäusefront.

Interessanterweise wurde das Material für die Leiterplatten von der Richardson Company in Melrose Park, Illinois, und Indianapolis an Croname, Inc. in Chicago geliefert, die die Leiterplatten für Regency herstellten, entsprechend Regencys Design. In einer späteren Anzeige behauptete die Continental Diamond Fibre Division der Budd Company, Inc., dass sie das Material für die Leiterplatten an Insulated Circuits, Inc. in West Caldwell, New Jersey, für die Herstellung der Leiterplatten geliefert hätten. Es bleibt jedoch unklar, ob beide Unternehmen tatsächlich an der Herstellung der Leiterplatten beteiligt waren oder nicht. Insgesamt war die Herstellung des TR-1 ein komplexer Prozess, der viele verschiedene Zulieferer und Fertigungstechniken einbezog und ein herausragendes Beispiel für die Zusammenarbeit und Innovation in der frühen Ära der Unterhaltungselektronik darstellt.

 

Thomas J. Watson, Jr. – Wikipedia

Thomas J. Watson Jr. [5]

 

Die historische Bedeutung des Regency TR-1 liegt vor allem in seiner Rolle als Wegbereiter für die weltweite Nachfrage nach kleinen und tragbaren elektronischen Produkten. Dieses Gerät legte das Fundament für alle persönlichen elektronischen Geräte und Smartphones, die wir heute täglich nutzen. Der TR-1 war ein Dorn im Auge der Branche, der die praktische Anwendung von Transistoren stimulierte und zu ihrer weitverbreiteten Akzeptanz beitrug. Der damalige IBM-CEO Thomas J. Watson Jr. erkannte die Bedeutung von Transistoren für die Zukunft der Computertechnologie und ordnete an, dass IBM ab dem 1. Juni 1958 keine Maschinen mehr mit Röhren bauen sollte. Um seine Mitarbeiter von dieser Entscheidung zu überzeugen, verteilte er zahlreiche Regency TR-1 an sie. Diese Aktion verdeutlicht, wie der TR-1 als Beispiel für die Effizienz und den Nutzen von Transistoren diente. Pat Haggerty, Vizepräsident von Texas Instruments, hatte die visionäre Idee, durch den Bau von Transistorradios Transistoren in jeden Haushalt zu bringen, was später zur Einführung des Mikrochips in jedes Zuhause führte.

Persönlichkeiten wie Steve Wozniak und Bill Gates äußerten sich ebenfalls positiv über die Auswirkungen des Transistorradios. Wozniak betonte, wie das Transistorradio seine Welt durch Musik erweiterte, während Gates darauf hinwies, dass ohne die Erfindung des Transistors der PC, wie wir ihn heute kennen, wahrscheinlich nicht existieren würde. Das Magazin Fortune hob hervor, dass der Transistor, der als wichtigste Erfindung des 20. Jahrhunderts gilt, ursprünglich ein klobiges Gerät aus Draht, Goldfolie, Klebstoff und anderen Komponenten war. Der Regency TR-1, als erstes transistorisiertes Verbraucherprodukt, ging am 18. Oktober 1954 in den Verkauf und war sofort ausverkauft, was seinen Status als begehrtes Objekt unterstreicht. 60 Jahre nach dem Erscheinen des Regency TR-1 auf dem Weihnachtsmarkt fand eine Feier von Google Inc. im Computer History Museum statt, bei der Matt Pies, der Enkel des Mitbegründers von Regency, John Pies, anwesend war. Dies zeigt, dass die Bedeutung des TR-1 noch Jahrzehnte später anerkannt und gewürdigt wird. [4]

Die in diesem Beitrag präsentierten Geräte und Fachkenntnisse sind Teil der umfangreichen Sammlung von Klaus Burosch. Entdecken Sie mehr unter Klaus Burosch's Sammlung (burosch.de)

 

Quellen [29.11.2023]

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Regency_TR-1

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Corporation_of_America#:~:text=Die%20Radio%20Corporation%20of%20America,New%20York%20Stock%20Exchange%20gelistet.

[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Regency_TR-1#/media/File:US2892931_Fig_1_Regency_TR1_schematic_.PNG

[4] https://www.regencytr1.com/#:~:text=,use%20on%20a%20daily%20basis

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_J._Watson,_Jr.

Entdecken Sie auch unsere weiteren Websites: burosch.de, fernsehgeschichte.de, nf-technik.de


Über uns Impressum Datenschutz

Please publish modules in offcanvas position.